StartseiteSuchenKalenderInhaltKontaktImpressum
 
Wir über unsVertretungsplanFotogalerie
###MENU_THEME###
  

Hausordnung der Oberschule "Am Wehlenteich" Lauchhammer - Regeln für ein gutes Miteinander

 

Alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie andere Mitarbeiter der Schule brauchen eine Atmosphäre der Toleranz, der gegenseitigen Achtung und der kameradschaftlichen Zusammenarbeit, um erfolgreich lernen und arbeiten zu können.
Schülerinnen und Schüler haben Rechte, sind aber auch dazu verpflichtet, bestimmte Regeln einzuhalten.


Aus diesem Grunde vereinbaren wir und halten uns an vorgegebene Regeln:

  • Jeder hat das Recht zu lernen. Störe oder hindere keinen daran! Wir nehmen aufeinander Rücksicht und helfen uns gegenseitig. Streitigkeiten werden ohne Gewalt geschlichtet. Grundsätzlich "ärgern“ weder die älteren Schüler die jüngeren noch umgekehrt, zum Beispiel, indem sie persönliche Gegenstände oder Unterrichtsmaterialien wegnehmen. Mit dem Stundenklingeln befindet sich jeder Schüler vorbereitet an seinem Platz. Erscheint eine Lehrkraft nicht spätestens 10 Minuten nach Unterrichtsbeginn im Klassenraum, melden die Klassensprecher oder ein anderer Schüler dies im Sekretariat. Im Unterricht ist das Essen und Trinken sowie das Kaugummikauen grundsätzlich nicht gestattet. Bei erhöhten Temperaturen darf mit Zustimmung der Lehrkraft auch während der Stunde getrunken werden. Diese Ausnehme gilt nicht für die Computerräume und den Chemieraum. Verlasse deinen Arbeitsplatz so, dass der folgende Schüler keine Gründe zur Beanstandung hat. Nach der letzten Unterrichtsstunde werden die Stühle auf die Tische gestellt.

  • Erwachsenen gegenüber treten wir Schüler höflich auf und vergessen das Grüßen nicht.

  • Ordnung und Sauberkeit sollten selbstverständlich sein. Mit dem Schuleigentum gehen wir sorgfältig und verantwortungsvoll um. Beschädigungen und Verschmutzungen müssen sofort beseitigt werden. Wenn dies nicht durch den oder die Verursacher geschieht, haben die Verursacher die Kosten zu tragen. Mutwilliges Beschädigen, Beschmutzen, Bekleben und Beschriften von Einrichtungen und Wänden werden – zusätzlich zu den Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen – geahndet.

  • Jede Schülerin, jeder Schüler kommt ordentlich gekleidet zur Schule. Rechts- bzw. linksorientierte Kleidung  (s. Pkt. 23) ist nicht statthaft. Vor dem Unterricht ist die Garderobe grundsätzlich abzulegen. Bekleidungsstücke gehören nicht auf die Stuhllehnen. Befinden sich die Garderobehaken außerhalb des Unterrichtsraumes, sollten alle Wertsachen aus der Kleidung genommen werden. Das Tragen von Mützen und Kapuzen im Schulhaus und in den Klassenräumen unterlassen wir.

  • Wir erscheinen pünktlich zum Unterricht. Ab 07.00 Uhr kann das Schulhaus für den offenen Frühbeginn genutzt werden. Wir halten uns dann in den dafür vorgesehenen Räumlichkeiten auf. Nach Schulschluss gehen oder fahren wir sofort nach Hause. Dabei halten wir die Wege ein und kürzen diese nicht über die Rasenflächen ab. Das Betreten und Verlassen des Schulgebäudes erfolgt durch den Haupteingang.

  • Weisungen von Lehrern, des Hausmeisters, der Sekretärin, der Schüleraufsicht und von den Reinigungskräften sind für alle Schüler verbindlich.

  • Wir unterlassen das Rennen und Schubsen im Schulgelände, es gefährdet andere. Beim Benutzen des Getränkeautomaten drängeln wir nicht. Wir respektieren die Schüler, die vor uns stehen.

  • Schiebe dein Fahrrad, Moped oder Motorrad (mit abgestellter Zündung) über den Hof und stelle es am vorgesehenen Platz ab! Vergiss nicht dein Fahrzeug abzuschließen! Für Beschädigungen an Fahrzeugen oder bei Diebstahl haftet weder die Schule noch der Schulträger.

  • Als Schulweg gilt der direkte Weg von der Wohnung zur Oberschule, zur Schwimm- und Turnhalle, zu den Praktikumsbetrieben und zurück. Nur auf diesem direkten Weg gilt der Schülerunfallschutz. Für Unfälle auf Umwegen oder bei unerlaubtem Verlassen des Schulgeländes während der Unterrichtszeit ohne besondere Erlaubnis haftet die Versicherung nicht.

  • Unfälle oder Schadensfälle sind unverzüglich dem verantwortlichen Lehrer oder der Aufsichtsperson zu melden, damit Hilfe geleistet oder der entstandene Schaden beseitigt werden kann. Bei Unfällen ist eine Unfallmeldung zu erstellen (unverzügliche Meldung im Sekretariat, Eintrag ins Unfallbuch, genaue Angabe des Unfallherganges, Zeugen, Durchgangsarzt, etc.).

  • Muss ein Schüler krankheitsbedingt oder aus anderen Gründen dem Unterricht fernbleiben, muss die Entschuldigung (telefonisch, Fax, E-Mail, usw.) spätestens nach drei Tagen beim Klassenlehrer vorliegen. Am ersten Tag des Fernbleibens wird die Schule telefonisch informiert. Tage und Stunden, die ohne Angabe von Gründen versäumt wurden, werden als unentschuldigt vermerkt. Bei längerem Fehlen hat der Schüler, spätestens eine Woche nach Rückkehr zum Unterricht, eine schriftliche Entschuldigung für den gesamten Zeitraum des Fehlens beim Klassenlehrer vorzulegen.

  • Grundsätzlich halten sich in den Hofpausen alle Schüler auf dem Schulhof auf. Bei sehr schlechtem Wetter (nach dem Abklingeln) kannst du die Pause im Raum der nachfolgenden Unterrichtsstunde verbringen. Während der kleinen Pausen wird das Schulgebäude nicht verlassen. Wir bewegen uns im Schulgebäude diszipliniert und hinterlassen keinen Schmutz oder Essenreste auf den Treppen und Fluren.

  • Das Schneeballwerfen auf dem Schulhof ist aus Sicherheitsgründen grundsätzlich verboten. Wir werfen auch nicht mit Steinen, Obst, Kreide oder anderen Gegenständen und schießen nicht mit Krampen und Papierkugeln.

  • In den Hofpausen werden die Toiletten im Erdgeschoss benutzt. Waschräume und Toiletten sind keine Aufenthaltsräume. Halte dich in diesen Räumen nur kurzzeitig auf!

  • Unbefugten ist der Aufenthalt auf dem Schulgelände grundsätzlich verboten. Dieses Verbot gilt auch außerhalb der Unterrichtszeit.

  • Das Rauchen und der Konsum von Alkohol und anderen Drogen ist vor und in der Schule grundsätzlich verboten. Der Besitz von Drogen aller Art ist strafbar und führt bei Kenntnisnahme stets zur Anzeige. Verstöße gegen das Rauchverbot werden gemäß Anlage geahndet.

  • Das Mitführen von Waffen, auch Messer, Schlagringe und dergleichen, sowie Gegenständen, die zu Waffen umgebaut werden können, ist verboten. Ebenfalls dürfen Tiere und pyrotechnische Erzeugnisse nicht mitgebracht werden.

  • Druckerzeugnisse, Plakate und sonstige Aushänge dürfen nur mit Genehmigung der Schulleitung verteilt und an den dafür vorgesehenen Tafeln angebracht werden.

  • Der Gebrauch von Handys  ist im Schulgebäude, in der Turnhalle und auf dem Sportplatz grundsätzlich nicht gestattet. Während der Stunden dürfen auch keine elektronischen Spielgeräte oder andere Geräte benutzt werden. Bei Verstößen kann die Lehrkraft gemäß EOMV – Verordnung diese Gegenstände vorübergehend einziehen.

  • Bild- und Videoaufnahmen sind grundsätzlich nicht erlaubt. Ausnahmen sind mit Zustimmung der Schulleitung möglich. Die Schule haftet nicht für Wertgegenstände.

  • Im Notfall hörst du die Alarmanlage, halte dich an die Anweisungen des Lehrers. Die Fenster sind zu schließen und der Klassenraum wird unverzüglich geordnet verlassen. Taschen und Garderobe verbleiben im Raum. Rettung von Leben geht vor Rettung von Sachwerten.

  • Wir beachten die in regelmäßigen Abständen und bei gegebenem Anlass erfolgten Belehrungen durch die Klassenlehrer.

  • Fundsachen geben wir dem Klassen- oder Fachlehrer bzw. bei der Sekretärin ab.

  • Jegliche Handlungen mit rechtsextremem Hintergrund sind untersagt. Zuwiderhandlungen werden unverzüglich dem Staatlichen Schulamt  Cottbus gemeldet. In der Schule ist es untersagt, in Wort und Schrift die Freiheit und Würde des Menschen (Artikel 1 Grundgesetz) verächtlich zu machen, Kennzeichen und Symbole zu verwenden oder zu verbreiten, die im Geist verfassungsfeindlicher oder verfassungswidriger Organisationen stehen oder diese repräsentieren. Das Verwenden von Kennzeichen und Symbolen und Grußerweisungen verfassungswidriger (verbotener) Organisationen, Aufstachelung zum Rassenhass und Volksverhetzung stellen Straftaten dar und sind von der Schule anzuzeigen.

  • Untersagt ist die Verwendung
    • von Kennzeichen und Symbolen, Uniformteilen, Orden und Ehrenzeichen sowie Grußbezeugungen, die gem. § 86a StGB strafbar sind;
    • von Ersatzkennzeichen für die unter a genannten Zeichen, Sachzeugnisse und Handlungen;
    • von allen Parolen, Symbolen und Zahlencodes, die nationalistische, rassistische oder militärische Inhalte verdeckt oder offen illustrieren, propagieren und/oder demonstrieren; dazu zählt auch und insbesondere das Zeigen der Reichsfarben (schwarz-weiß-rot) in jeder Form;
    • von Darstellungen, welche die gegenwärtigen deutschen Grenzen in Frage stellen.

  • Die Absätze a bis d beziehen sich auf einschlägig bebilderte Aufnäher, Aufkleber, Buttons, Pins, Ärmelbänder, Klettbänder, Basecaps, T-Shirts, Sweat- und Kapuzen-shirts, Schals, Hosenträger und sonstige Oberbekleidung, Zeichnungen (Rucksäcke) sowie Tätowierungen. Bei Kennzeichen, Symbolen und Parolen ist selbstverständlich auch die handschriftliche Verwendung untersagt (z.B. die Verwendung der Sig-Rune statt des S-Buchstabens).

  • Weiterhin ist untersagt:
    • das Tragen von Oberbekleidungs- und Schmuckstücken, Aufnähern, Aufklebern, Buttons, Pins, Ärmelbändern, Klettbändern, Basecaps, Schals, Hosenträgern, Zeichnungen (Rucksäcke) sowie das Zeigen von Tattoos mit bildlichen und/oder symbolhaften Darstellungen bzw. Namenszügen von
      • Funktionären der NSDAP und ihren Gliederungen, Divisionen der Waffen-SS, Befehlshabern von Wehrmacht und Waffen-SS,
      • Rechten Bands und Liedermachern,
      • Rechtsextremistischen Parteien, Organisationen und deren Losungen,
      • „germanischen Göttern, Helden, Schlachten, Runen“.
  • Das Tragen von Bekleidungsmarken, die innerhalb der rechtsextremistischen Jugendszene einen symbol- und bekenntnishaften Charakter haben.

 

Die Regeln zu Pkt. 23 gelten selbstverständlich analog für linksextremistische Richtungen.

 

Jeder Verstoß gegen diese Regeln kann Konsequenzen (Erziehungs- oder Ordnungsmaßnahmen) nach sich ziehen.

 

Hausordnung vom 19.09.2005 zuletzt geändert durch Beschluss der Schulkonferenz am 17.09.2012


geändert in der Schulkonferenz am: 24.09.2007
ergänzt in der Schulkonferenz am:   11.02.2008
geändert in der Schulkonferenz am: 05.07.2010
geändert in der Schulkonferenz am: 17.09.2012

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zahr

 

 

 

 

Radenz

 

 

 

 

Schulleiterin

 

 

 

Vorsitzende der Schulkonferenz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ansprechpartner der Schule und wichtige Telefonnummern:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schule:

 

 

 

03574 2183

 

 

 

 

Schulleiterin:

 

 

 

Frau Zahr

 

 

 

 

stellv. Schulleiterin:

 

 

 

Frau Richter

 

 

 

 

Sekretärin:

 

 

 

Frau Abel

 

 

 

 

Hausmeister:

 

 

 

Herr Krengel

 

 

 

 

Schulsozialarbeiterin:

 

 

 

Frau Nikolaus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Feuerwehr / Rettungsdienst:

 

 

112

 

 

 

 

Polizei / Notruf:

 

 

110

 

 

 

 

Polizeiwache Lauchhammer:

 

 

03574 7650

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   [...] Nach oben